Herstellerportraits

VOELKEL: FASTEN MIT VOELKEL. ÄHM ... FASTEN?

Das neue Jahr hat begonnen und schon sitzen wir wieder vor einem vollen Terminkalender und fühlen uns irgendwie … wieder gestresst.
Die dunklen Wochen sind uns ein wenig aufs Gemüt geschlagen und wir sehnen uns nach neuer Energie und gesundem Essen.
Aber auf alles verzichten, was gut schmeckt und uns in stressigen Situationen nie im Stich lässt?

Wir haben uns für Sie schlau gemacht und sind auf das Saftfasten von Voelkel gestoßen.

In der „Fasten-Broschüre“ finden wir direkt zu Beginn den Hinweis: Wer zum ersten Mal fastet, sollte sich nicht mehr als 5 reine Fastentage und damit einen Fastenablauf von 8 Tagen vornehmen. Wichtig ist, eine ruhige Woche ohne Feste oder außergewöhnliche Anlässe zu wählen. Schon damit tut man sich selbst was Gutes und umgeht die Kommentare von Freunden und Verwandten, würde man sich auf dem Geburtstag der Tante nur mit einem Glas Saft an den Tisch gesellen.

Voelkel Content

HIER EIN KLEINER AUSZUG AUS DEM PLAN:

- Für die Fastenzeit sollten neben einer ruhigen Woche viel frische Luft und Bewegung wie Spaziergänge, Radfahren und Gymnastik eingeplant werden.

- Gestartet wird mit einem Entlastungstag, an dem z. B. Müsli mit frischem Obst und Rohkost auf dem Speiseplan stehen. Entlasten heißt: den Körper einstimmen.

- Nach dem Entlastungstag geht es auch schon mit dem Fasten los. An den Tagen werden täglich bis zu einem Liter Voelkel-Gemüsesäfte (z. B. Gemüsesaft, Möhrensaft, Gemüsekomposition) auf fünf Mahlzeiten verteilt zu sich genommen. Zusätzlich pro Tag: mindestens 1,5 Liter Wasser oder Kräuter- und Früchtetee.

- Nach fünf reinen Safttagen ist es auch schon geschafft! Der Körper braucht nun aber noch ein wenig Zeit und muss langsam, mit zwei Aufbautagen, an feste Nahrung gewöhnt werden. An den Aufbautagen gibt es z. B. Gemüsesuppe, Müsli mit Fruchtsaft, Kartoffeln mit Kräutern und frische Rohkost.

Na also. Das sollte doch machbar sein. Wir spornen uns nun gegenseitig an und wünschen allen, die es auch mal versuchen wollen, Fastentage, in denen sie ihre Lasten abwerfen und neue Energie tanken. Übrig bleiben ein gutes Gefühl, Kraft und Stolz. Sind Sie dabei?