Obst- & Gemüseportraits

Rhabarber: Alles andere als Stangenware.

Rhabarber ist ein absolut saisonales Produkt: Nur etwa drei Monate lang können wir uns an dem säuerlichen Stielgemüse erfreuen – genau wie beim Spargel ist nämlich am 24. Juni Schluss. Am beliebtesten ist Himbeerrhabarber: Die besonders milde Sorte mit hellrotem Fruchtfleisch hat ein sehr liebliches Aroma. Andere Sorten wie etwa Blutrhabarber sind herber und säuerlicher.

Darf man einfach in den sauren Rhabarber beißen?

Früher hat man Kindern oft rohe Rhabarberstangen in die Hand gedrückt, sie konnten sie in Zucker tränken und verspeisen. Heute ist allerdings klar, dass man nicht so einfach in den sauren Rhabarber beißen sollte – das Stilgemüse enthält roh relativ viel Oxalsäure. Die wiederum kann den Zahnschmelz angreifen und sollte nicht in hohen Mengen, wie sie in den Rhabarberblättern vorkommt, verzehrt werden. Essbar sind also nur die Stangen, die nach dem Schälen am besten blanchiert, gegart oder gebacken werden.

Vitaminbomben für den Körper-Frühjahrsputz

Das Gemüse bietet übrigens reichlich Vitamine und Mineralstoffe. Und die können wir gerade im Frühjahr gut gebrauchen: Vitamin C schützt unsere Zellen, Vitamin K unterstützt unseren Knochenaufbau, B-Vitamine kräftigen Haut und Haar und das viele Kalium wirkt entwässernd und regt den Stoffwechsel an. Rhabarber ist also hervorragend geeignet für unseren Körper-Frühjahrsputz. Wie? Na als rote Grütze, in Kuchen, als leckerer Kompott, mit Vanille, Zimt oder Nelken, oder – wenn die Tage heißer werden – erfrischend als Eis oder Rhabarbersaftschorle.

Markus Wagener, Obst- und Gemüse-Einkäufer bei TEMMA:
„Meine absolute Lieblingsspeise ist Rhabarber-Crumble! die saftigen Rhabarberstückchen schmecken mit den süßen Knusperstreuseln einfach prima! Als Sahnehäubchen noch etwas Vanillesauce dazu – lecker!“

Rhabarber 02
Wie Sie leckeren Frucht-Crumble zubereiten, erfahren Sie hier!

Rezept: Rhabarberkompott aus dem Ofen