Nachtisch, Kuchen & Gebäck

Hefezopf

Der Hefezopf ist DAS traditionelle Gebäck. Er wird vor allem zu besonderen Anlässen gebacken und gehört auch zum Osterbrunch einfach dazu! Klassisch wird er mit Ei bestrichen und mit Hagelzucker bestreut – er schmeckt aber auch lecker gefüllt mit Marmelade, Mus, Marzipan oder Nüssen.

Zutaten:

Eier (Größe M)
1 Würfel Hefe
250 ml lauwarme Milch
500 g Mehl
60 g Zucker
½ TL Salz
80 g weiche Butter
50 g Mandelblättchen

Zubereitung:
Hefe zerbröseln und mit der Milch verrühren. 1 Ei verquirlen. Mehl, Zucker und Salz mischen. Hefemilch und Ei zufügen und verkneten. Butter dazugeben und solange unterkneten, bis ein glatter Teig entsteht.

Abgedeckt an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen.

Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, mit den Händen noch mal durchkneten und dritteln. Aus jedem Drittel erst eine Kugel und dann Stränge von je rund 40 cm Länge formen. Die Stränge locker zu einem Zopf flechten und der Länge nach auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Den Zopf noch mal abgedeckt weitere 45 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen.

Das andere Ei verquirlen, den Zopf damit bestreichen, mit Mandelblättchen bestreuen und im heißen Ofen auf mittlerer Schiene für 30 Minuten goldbraun backen.

Tipp für Langschläfer:
Aufgrund der langen „Geh-Zeit“ ist ein Hefezopf nicht mal eben schnell gebacken. Wer nicht lange warten und trotzdem einen frisch gebackenen Zopf zum Osterfrühstück möchte, der kann den Zopf nach Zubereitung des Teigs bereits flechten und auf einem mit Backpapier belegten Blech abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am Morgen den Ofen vorheizen, währenddessen den Zopf bestreichen und dann fertig backen.

Übrigens:
Sie wollen auf Weizenmehl verzichten?
Sie können Ihren Hefezopf ohne Probleme auch mit Dinkelmehl Typ 630 backen.